Ferienwerkstatt vom 04. bis zum 06. Oktober 2017

AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-91AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-90AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-85AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-84AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-83AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-79AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-77AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-72AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-67AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-65AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-62AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-53AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-44AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-43AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-42AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-38AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-35AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-34AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-33AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-32AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-31AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-19AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-17AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-16AbenteuerKunst_Herbst2017_c_AngelavonBrill_-10

Werbung

Halbzeit

des Projektjahres 2016, mit allen Kolleginnen und Kollegen, mit reichlich Kaffee und Kuchen. Wir haben etwa 180 Kinder, Jugendliche und Erwachsene in den regelmäßigen Projekten, dazu etwa 50 TeilnehmerInnen in den beiden Ferienangeboten zu Ostern und im Sommer. Die NOZ zum Sommerprojekt 2016: http://www.noz.de/lokales/osnabrueck/artikel/747114/kunstprojekt-fur-fluchtlinge-und-osnabrucker-1#gallery&0&0&747114

Ein kleiner Überblick

Alle Projekte sind gut gestartet, die sieben Schulprojekte und die freie Nähwerkstatt im Gemeinschaftszentrum Westwerk. Wöchentlich erreichen wir damit über 100 geflüchtete Kinder, Jugendliche und Erwachsene. Dazu kommen noch die Ferienangebote, von denen  das Osterferienprojekt schon erfolgreich gelaufen ist.

Unser Team hat sich bisher fünfmal getroffen. Am vergangenen Dienstag haben Elke Steinhaus und Oliver Schöbdube eine Kurzeinführung zur Traumabehandlung gegeben. Ein guter Abend für alle.

Osterferienprojekt
Osterferienprojekt
in der Kunstschule mit der B. v. Suttnerschule
In der Kunstschule mit der B. v. Suttnerschule

Das erste Treffen mit der Donnerstags-Gruppe des Berufsschulzentrums am Westerberg

Am 3.3.16 haben Yasmin und ich im Berufsschulzentrum am Westerberg das erste Treffen mit dem Donnerstags-Kurs. Wir waren beide sehr aufgeregt und gespannt, wie das Projekt angenommen wird, da uns von der Lehrerin Iris, mitgeteilt wurde, dass die Schüler größtenteils noch nie mit Kunst in Berührung gekommen sind.

Wir haben mittels Stencils, Graffiti-Dosen und weiteren Materialien Bilder gesprüht. Darüber hinaus haben die Teilnehmer auch freie Arbeiten, wie Zeichnungen erstellt. Es hat alles wunderbar geklappt und uns allen Spaß bereitet. Es war spannend so viele neue Gesichter kennen zu lernen. Hier und da wurde es etwas schwierig mit der großen Anzahl der Schüler, doch mit Geduld und der hilfreichen Unterstützung von Iris Sieker, hat alles harmonisch funktioniert.

Die Jugendlichen haben uns sehr freundlich aufgenommen und super mitgemacht!

 

DSC_0037.JPGIris Sieker mit einem Bild eines Schülers

DSC_0035.JPGSchüler beim Sprühen

DSC_0054.JPGEin Schüler mit seiner Arbeit

DSC_0049.JPGLet´s make the world a better place

 

// Agnes

Ein kleiner Ausflug

Lucie und ich haben uns getroffen, um Materialien für das Flüchtlingsatelier zu sammeln. Dieses hat sich allerdings als eine große Herausforderung dargestellt.
Hornbach Wir wurden zu verschiedenen Ansprechpartner_innen geschickt, leider war diese Station aber erfolglos. Der Hagebaumarkt konnte uns keine Holzbretter, Nägel oder Verpackungsmaterialien rausgeben, schade!
Boesner Die Mitarbeiterin stellt uns viel Verpackungsmaterial, zum größten Teil Pappen, zu Verfügung, was uns sehr gefreut hat. Doch mit diesem Ergebnis waren wir noch nicht zufrieden und versuchten unser Glück weiter.
Möwe Die Mitarbeiter_innen waren sehr hilfsbereit und sehr an dem Projekt interessiert. Wir haben Fahrradschläuche, einige Kabel, Fahrrad-Reflektoren und Holzbretter etc. bekommen. Wahnsinn! Das lief besser als erwartet.
Lucie’s Auto ist also von vorne bis hinten vollgepackt, doch nun stellt sich die Frage, wo wir das ganze Material aufbewahren sollen. Lucie hatte nach kurzem Überlegen den wunderbaren Vorschlag, die Ablagefläche der Petersburg zu nutzen. Also haben wir uns auf den Weg zur Petersburg gemacht und das gespendete Material erstmal dort gelagert.
12764861_967271969993564_4346554741736948815_o
//Agnes

Das Team des Flüchtlingsateliers von Abenteuer Kunst e. V. stellt sich vor

Liebe Freund_innen des Abenteuer Kunst-Teams, nachdem die Idee entstanden ist ein Atelier mit Flüchtlingen zu realisieren, sind nun die bürokratischen Hürden überstanden. Die ersten gemeinsamen Besprechungen sind vorüber und die ersten Zusammenarbeiten mit den Flüchtlingen sind erfolgreich umgesetzt.Wir freuen uns schon riesig, in dem Flüchtlingsatelier richtig Fuß zu fassen.

 

Koll Start

v.l.n.r. Lotte, Oliver, Merle, Inessa, Lucie, Monika, Elke, Caro, Marie, Anke, Sophie, Yasmin, Sabine
vorn: Eva, Agnes, Henning, Marion